Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

5 Millionen Euro an acht deutsche Organisationen für neue Wertschöpfungsketten in der Industrie

München (17.03.2016) - Die europäische Kommission hat die Ergebnisse des Aufrufs INNOSUP-2015-1 veröffentlicht. Darin wurden von Clustern unterstützte Projekte für neue Wertschöpfungsketten in der Industrie gesucht.

Acht deutsche Teilnehmer werden mit gut 5 Millionen Euro aus Horizont-2020-Mitteln gefördert, darunter fünf KMU. Die drei Projekte mit deutscher Beteiligung zielen auf neue Technologien in der Landwirtschaft, Personalisierung in der Medizin und neue Wertschöpfungsketten in der Bioökonomie.

Fördervolumen: Europaweit gibt es 55 Teilnehmer in fünf Projekten mit 21,7 Millionen Euro Förderung durch die EU. Deutschland liegt beim Fördervolumen vor Spanien (3,1 Millionen Euro) und Serbien (2,17 Millionen Euro).

Anzahl der Beteiligungen: Mit neun Beteiligungen liegt Spanien an erster Stelle, gefolgt von Deutschland und Frankreich mit sechs geförderten Organisationen.

  • Bis zum 6. April läuft die diesjährige Ausschreibung zum gleichen Thema.

Quelle: BayFor