Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Achtung! Adressbuchschwindel: Expo Guide und International Fairs Directory

Passau (30.03.2016) - In den letzten Wochen gab es mehrere Anfragen zu einem Formularfallenbetreiber "International Fairs Directory", wonach eine Mulpor Company SA aus Montevideo, Uruguay, Messeteilnehmern in Deutschland den Eintrag in ein angebliches Messeverzeichnis andrehen will.

 Dieses International Fairs Directory hatte auch schon mal einen Sitz in Mexico City und hat selbst vor Jobfit-Messen der IHK nicht halt gemacht. Das Vorgehen erinnert sehr an frühere Aktivitäten von Expo Guide aus Mexico.

In diesem Zusammenhang wurde nochmal bei der AHK Mexico nach aktuellen Informationen nachgefragt. Die Antwort ist recht interessant, zeigt Wege auf und mag Betroffenen inhaltlich zur Beruhigung dienen.

Info der AHK Mexiko:

Uns ist in Bezug auf einen Adressbuchschwindel der Betrug der Firma Expo-Guide bekannt. Der AHK Mexiko sind im Verlauf der letzten Jahre mehrfach Klagen über das rechtswidrige Vorgehen der mexikanischen Firma zugegangen. Expo Guide wurde in der Vergangenheit mehrfach von uns angesprochen und ihr mitgeteilt, dass sie aufgrund ihres unlauteren Vorgehens nicht mit Zahlungen durch deutsche Firmen rechnen kann. Entsprechend empfehlen wir, keine Zahlungen zu leisten. Im nachstehenden Link erhalten Sie Information zur vorgeschlagenen Vorgangsweise:
http://www.auma.de/de/TippsFuerAussteller/Recht/Abofallen/Seiten/Default.aspx

Leider kann man bei diesem Thema nicht viel von Mexiko aus machen. Das betroffene Unternehmen müsste hier ein Betrugsverfahren vorm Ministerio Público einleiten.Sollte Expo-Guide tatsächlich in Mexiko vor Gericht ziehen, müssten die Klagen in Deutschland ordnungsgemäss zugestellt werden, was eine Weile dauern kann. Selbst wenn Expoguide hier ein Urteil erwirken sollte, müsste dieses in Deutschland homologiert und vollstreckt werden. Auch das dauert und kostet Expo-Guide Anwalts- und Gerichtsgebühren. Bisher ist uns noch kein Fall bekannt, in dem Expo-Guide gerichtlich gegen die ausländischen "Schuldner" vorgegangen ist.

Vor kurzem hat die Deutsche Botschaft Mexiko eine Information weitergeleitet, aus der hervorgeht, dass die Europäische Delegation in Mexiko sich nun offiziell an die mexikanischen Behörden gewandt hat, um diesem betrügerischen Geschäftsgebahren von Expo Guide Einhalt zu gebieten.

Die AHK Mexiko hat leider keine Rechtsabteilung im Hause, die Sie/Ihr Unternehmen in diesem Falle unterstützen kann. Daher raten wir Ihnen, sich von einem der Anwälte beraten und unterstützen zu lassen, die Mitglieder unserer Kammer sind. Die Liste dieser Anwaltskanzleien können Sie hier runterladen.

RAin Hildegard Reppelmund
Bereich Recht
Referatsleiterin Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht
Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.
Breite Str. 29, 10178 Berlin
Tel.: (030)20308-2702
Fax; (030)20308-5-2702
reppelmund.hildegard(at)dihk.de
http://www.dihk.de

Bei Fragen können Sie sich an die Ansprechpartner Ihrer IHK oder Handwerkskammer wenden.

Quelle: Außenwirtschafts-Newsletter IHK Passau | April 2016