Achtung: Betrug bei Bestellung von elektronischen Bauteilen in chinesischen Onlineshops

München (10.08.2020) - In letzter Zeit erreichen das AHK Büro Hongkong mehrfach Anfragen von Unternehmen aus Deutschland bezüglich der Nichtleistung von ausstehenden Lieferungen durch vermeintliche Vertragspartner in Hongkong oder Festlandchina.

Bei der wiederkehrenden Betrugsmasche mit elektronischen Bauteilen bestellen deutsche Unternehmen über eine Website elektronische Bauteile („electronic components“). Oft handelt es sich um Bauteile, die regulär weltweit schwer oder gar nicht zu liefern sind, auf der entsprechenden Website aber zum Kauf angeboten werden und vermeintlich vorrätig sind. Nach einer Bestellung liefern die Händler die bezahlte Ware nicht und sind nicht erreichbar. Eine Rechtsverfolgung ist angesichts der Auftragshöhe und der ggf. anfallenden Anwalts- und Gerichtskosten wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Websites sehen professionell aus

Die Händler verfügen über äußerst seriös wirkende und detailliert gestaltete Internetauftritte. So ist es u.a. auch möglich, eine deutsche Spracheinstellung der jeweiligen Internetseite aufzurufen und eine Vielzahl der gängigsten Geschäftssprachen auszuwählen. Auch die deutsche Übersetzung des Internetauftritts lässt auf den ersten Blick nicht unmittelbar den Schluss zu, dass es sich um ein betrügerisches Unternehmen handelt.
 
Nach der Bestellung stellt der Onlineshopbetreiber seine Zahlungsdaten zur Verfügung. Einige Händler senden dem Besteller eine Proformarechnung zu. Die  Zahlung hat über Vorkasse zu erfolgen. Nachdem die Rechnungssumme durch den Besteller beglichen wurde, erfolgt keine Auslieferung der bestellten Artikel. Der Onlineshopbetreiber ist auf keinem Wege erreichbar. Versuche von Kontaktaufnahmen verlaufen ergebnislos, sowohl die Telefon- als auch die Faxnummern sind nicht angeschlossen. Die Webseiten geben keinen Aufschluss über verbundene Rechtspersonen und auch die Herkunftsdaten der Domänen führen nicht zu den Betreibern der Onlineshops. Aus diesem Grund gibt es auch keine Möglichkeit weitere Recherchen im Handelsregister anzustellen. Ob es ein operatives Geschäft gibt, bleibt unklar. Ebenso bleibt unklar, ob die Täter von Hongkong oder von Festlandchina aus handeln.
 
Selbst wenn eine Löschung der entsprechenden Domänen durchgeführt wird, ist das Modell der Täter sehr flexibel. Ein einmal gestalteter Onlineshop kann unmittelbar unter einer anderen Domäne aufrufbar sein. Bei Bestellungen über diese Onlineshops ist höchste Vorsicht geboten!

Folgende Onlineshops wurden der AHK bisher als Betrugsfälle gemeldet:

- www.components-store.de
- www.i-components.com
- www.bostk.com
- www.electronic-stocks.com
- www.infinite-electronic.hk
 
Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Sachverhalt.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Auslandshandelskammer Greater China oder die Länderreferenten Ihrer IHK ‎


Quelle: News International IHK München