Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Algerien: Sofortige Einführung von Importlizenzen

Importe nach Algerien

 

München (30.03.2017) - Das algerische Handelsministerium hat am 21.03.2017 die sofortige Einführung von Importlizenzen verfügt.

 

Alle Importe nach Algerien betroffen

Von der neuen Regelung betroffen sind nach derzeitigem Kenntnisstand alle Importe nach Algerien. Die Generaldirektion für Außenhandel des algerischen Handelsministeriums teilt in ihrem Kommuniqué vom 21.03.2017 mit, dass sämtliche Unternehmen, die Produkte für den Weiterverkauf nach Algerien einführen, ab sofort Importlizenzen benötigen. Entsprechende Anträge auf Importlizenzen sind innerhalb einer Frist von 20 Tagen ab dem 21.03.2017 an die Wirtschaftsdirektion des zuständigen Verwaltungsbezirks („Wilaya“) zu richten.

An Auslandshandelskammer Algerien wenden

Den Anträgen sind eine Reihe von zusätzlichen Dokumenten beizufügen, die auf der Internetseite des Handelsministeriums aufgeführt sind. Sollte dieser Link nicht funktionieren, wenden Sie sich bitte an die AHK Algerien.

Ob und in welchem Umfang diese neue Regelung auch laufende Importe betrifft, die gerade in der Abwicklung sind, ist noch unklar. Die algerischen Banken haben ihren Geschäftskunden jedoch am 22.03.2017 mitgeteilt, dass die Domizilierungen betroffener Waren ausgesetzt sind.

Quelle: Infoservice IIHK München und Oberbayern