Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Bayerische Lebensmittel für Dänemark

Kopenhagen (06.04.2016) Im Rahmen der Exportoffensive 2016 für die bayerische Ernährungswirtschaft bieten die alp Bayern und die Deutsch-Dänische Industrie- und Handelskammer vom 16. – 18. November 2016 eine Informations- und Geschäftsreise nach Dänemark an.

Dänemark bietet sich bayerischen Firmen als naher Absatzmarkt und Tor zu Skandinavien an. Eine hohe Handelskonzentration und überschaubare Marktstrukturen erleichtern den Marktein-tritt. Durch individuell organisierte Gesprächstermine im LEH und weiteren Fachkontakten aus der Branche erhalten die Teilnehmer wertvolle Kontakte für eine nachhaltige Marktbearbeitung und die wichtigsten Informationen zu den Rahmenbedingungen in Dänemark.

Die Nachfrage nach ausländischen Lebensmitteln steigt in Dänemark von Jahr zu Jahr.
Dänische Lebensmittelpreise sind mit 38% über dem EU-Durchschnitt die höchsten in der EU. Verbraucher und Einkäufer fordern zunehmend günstigere Lebensmittel, um die heimischen Sortimente zu erweitern. Deutsche Produkte sind aufgrund des günstigeren Preisniveaus sowohl bei dänischen Verbrauchern als auch bei Handelsketten attraktiv. Dadurch bieten sich auch bayerischen Produzenten große Chancen in Dänemark. 2014 exportierten bayerische Firmen Waren im Wert von 148,2 Mio. Euro. Besonders großes Absatzpotential gibt es für Bio-lebensmittel, Fleisch und Wurstwaren sowie Private Label Produkte und Backwaren in Däne-mark.

(Quelle: IHK Würzburg-Schweinfurt)