Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Bio-Lebensmittel sind in Frankreich immer präsenter

Bonn (10.01.2017) - Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln in Frankreich hat sich nach Angaben von Germany Trade & Invest (GTAI) im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr um rund 20% erhöht. Für das Gesamtjahr schätzt die Branchenorganisation Agence Bio den Absatz auf 6,9 Mrd. Euro.

Der aktuelle Boom betrifft dabei die gesamte Wertschöpfungskette von der Landwirtschaft über die Nahrungsmittelproduktion bis zum Vertrieb. Alle großen Einzelhandelsketten haben heute Bio-Produkte in ihrem Sortiment, die Zahl der Bioläden wächst kontinuierlich.

Neun von zehn Franzosen haben schon Bio-Lebensmittel konsumiert, wie dem im Auftrag der Agence Bio erstellten Barometer für 2015 zu entnehmen ist. Immerhin 65% der hierzu Befragten gaben an, mindestens einmal im Monat Bio-Waren zu kaufen. Zwar ist der Marktanteil am gesamten Lebensmittelverkauf mit 2,9% absolut gesehen immer noch gering, hat sich aber im Lauf der letzten Jahre stetig erhöht. Das spiegelt sich in der immer stärkeren Präsenz in den Auslagen auch des traditionellen Lebensmitteleinzelhandels sowie in der Expansion von Bio-Supermärkten. Letztere konnten in der Folge im 1. Halbjahr 2016 beim Umsatz mit einem Plus von etwa 25% noch rascher zulegen als herkömmlich Super- und Hypermärkte, die im selben Zeitraum circa 18% mehr Bio-Produkte verkauften als ein Jahr zuvor.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Quelle: Ixpos-Newsletter