Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Delegationsreise im Bereich Luft- und Raumfahrt nach Kanada im April 2020

München - Die Wirtschaftsministerien in Bayern, Bremen und Hamburg bieten vom 19. bis 25. April 2020 eine gemeinsame Delegationsreise nach Montréal und Toronto in Kanada an. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit, Kanada und dessen Luft- und Raumfahrt-Industrie kennen zu lernen. Das Angebot richtet sich an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder von Unternehmen aus Bayern, Bremen und Hamburg sowie Wissenschaftler aus Bayern, jeweils aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt und Künstliche Intelligenz mit Bezug zu Luft- und Raumfahrt.

Mit der Delegationsreise sollen neue Geschäftschancen und Kooperationsfelder erschlossen und bestehende Geschäfts- und Kooperationskontakte vertieft werden. Im Mittelpunkt der Reise steht die Teilnahme am „Aerospace Innovation Forum“ in Montréal. Zusätzlich wird in Montréal und Toronto (eine der wichtigsten Tech-Regionen Nordamerikas) ein Programm mit Unternehmensbesuchen, Kooperationsgesprächen und Netzwerkveranstaltungen angeboten.

Das Luft- und Raumfahrtcluster von Québec, Aéro Montréal, stellt die Ausgabe des „Aerospace Innovation Forums 2020“ unter das Leitthema digitaler Wandel. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, an Plenarsitzungen, Konferenzen, Workshops, dynamischen Präsentationen, technologischen B2BMeetings, einem Showroom für Innovationen in der Luft- und Raumfahrt und mehreren Netzwerkveranstaltungen teilzunehmen. Mehr als 1.500 Besucher aus über 15 Ländern und mehr als 200 hochkarätige Referenten sind vorgesehen. Die Teilnahmekosten für die Konferenz betragen voraussichtlich ca. 795 CAD zuzüglich Steuern (ca. 600 €).

Das Forum wird sich auf folgende fünf Hauptthemen konzentrieren:

  1. Umwelt- und Gesellschaftsfragen: Prognosen des Luftverkehrs und Lufttransports, die CO2-Bilanz der Branche, Änderungen im Passagierverhalten
  2. Smart Journey: Konnektivität im Passagierverkehr, Flughafen- und Flugbetrieb
  3. Digitaler Wandel in der Luft- und Raumfahrt: die Kapazitätsprobleme der Branche, digitales Design, Fertigung und Dienstleistungen, Gewinne und Auswirkungen auf die Unternehmensstrukturen
  4. Mehr elektrischer Luftverkehr: die Dekarbonisierung der Luft- und Raumfahrtindustrie, neue "Thin-Haul"-Transportlösungen, geplante technische Lösungen und Auswirkungen von mehr elektrische Anwendungen in Wertschöpfungsketten und im Passagierverhalten
  5. The New Space: Wohin wir mit neuen Modellen und technischen Lösungen gehen, welcher Zeithorizont, welche Auswirkungen

Als fünftgrößte Luft- und Raumfahrtindustrie weltweit beschäftigt Kanada mit mehr als 400 Unternehmen über 81.000 Mitarbeiter. Der Großraum Montréal ist neben Toulouse und Seattle eines der drei weltweiten Luft- und Raumfahrtzentren, an welchen Flugzeuge komplett gebaut werden können. Hersteller wie Bombardier, Pratt & Whitney, CAE und Bell Helicopter Canada haben ihren Sitz im Großraum Montréal. Toronto ist die drittgrößte Stadt Nordamerikas und in den umliegenden Regionen befindet sich auch ein wichtiger Teil der führenden Luft- und Raumfahrtstandorte Kanadas.

Sie haben Ihren Unternehmenssitz in Bayern oder sind Wissenschaftler in Bayern und möchten gerne auf unserer Reise dabei sein?

Dann teilen Sie Ihr Interesse bitte zunächst unverbindlich bis 10. Januar 2020 unter https://www.bayern-international.de/kanada2020 schriftlich mit, bitte mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und den Geschäftszielen in Kanada. Interessierte Wissenschaftler an bayerischen Hochschulen melden sich bitte vor dem oben genannten Termin so früh wie möglich zu einem Erstgespräch bei der Wissenschaftskoordinatorin, Frau Dr. Florence Gauzy (Tel.: (089) 9901 888-180, E-Mail: gauzy(at)bayfor.org) in der Bayerischen Forschungsallianz.

In einem zweiten Schritt erhalten Sie eine Einladung zur Teilnahme und weitere Informationen. Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie vor, bei der Einladung auch Zeitpunkt des Eingangs der Interessensbekundung, Branchenzugehörigkeit und konkrete Anliegen zu berücksichtigen.

Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung), Kosten für das Ticket zur Teilnahme am Aerospace Innovation Forum (ermäßigte Tickets zu voraussichtlich ca. 600 Euro), sowie Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die sonstigen Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Freistaats Bayern übernommen.

Für Fragen organisatorischer Art steht Ihnen zur Verfügung:

Bayern International - Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Frau Rosi Saubert
Tel.: +49 (89) 66 05 66-200
Fax: +49 (89) 66 05 66-150
E-Mail: rsaubert(at)bayern-international.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Herr Christian Kleppmann
Tel.: +49 89 2162-2285
Fax: +49 89 2162-3285
E-Mail: Christian.Kleppmann(at)stmwi.bayern.de

(Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie)