Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Delegationsreise nach Tunesien

Tunis (15.11.2016) - Ziel der "Tunisia 2020"-Konferenz ist es, die tunesischen Investitionsprojekte der kommenden fünf Jahre öffentlichen Gebern, Investoren und der interessierten Industrie vorzustellen.

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft, die Deutsch-Tunesische Industrie und Handelskammer und des Euro-Mediterran-Arabischen Ländervereins EMA e.V. veranstaltet eine Delegationsreise unter Leitung von Bundespräsident a.D. Christian Wulff anlässlich der Investorenkonferenz „Tunisia 2020“ nach Tunis. Wulff wird die Bundesregierung bei der Investorenkonferenz vertreten. Die Wirtschaftsdelegationsreise findet vom 27. bis 30. November 2016 statt.

Der erste Teil der Reise, den Günter Nooke, der persönliche Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin, leiten wird, richtet sich in besonderem Maße an Unternehmen, die sich in der „Strategischen Partnerschaft Digitales Afrika“ engagieren, bzw. sich für innovative Ansätze und individuelle Lösungen im Afrika-Geschäft interessieren.

Tunesien vorstellen

Ziel der "Tunisia 2020"-Konferenz ist es, die tunesischen Investitionsprojekte der kommenden fünf Jahre öffentlichen Gebern, Investoren und der interessierten Industrie vorzustellen. Kontakte mit den Unternehmen und zwischen den Unternehmen sollen im Rahmen von Panelveranstaltungen gefördert werden. Zahlreiche Projekte sowie das ständig aktuell gehaltene Konferenzprogramm finden Sie unter: www.tunisia2020.com.

Kontakt:

Frau Rainer, Afrika-Verein (+49 30 2060719 44, referat-nord(at)afrikaverein.de), Herr Larbi, AHK Tunesien (+216 71 965 280, f.larbi(at)ahktunis.org) und Frau Gruitrooy, EMA (+49 40 609 455 430, c.gruitrooy(at)ema-germany.org) stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.