Corona - Österreich verkürzt Impfstatus: Unterschiedliche Regelungen an der Grenze und im Inland

München. - Verkürzung der Gültigkeit des Grünen Passes für zweifach Geimpfte

Zum 01.02.2022 ändert sich die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate in Österreich (Grüner Pass) - allerdings nur in Bezug auf Beschränkungen im Inland. An der Grenze bleiben die Regelungen unverändert. Was heißt das also nun für Sie konkret?

  • Die erste Impfserie (2 Impfungen oder Genesung + 1 Impfung) ist künftig 180 Tage gültig.
  • Das Impfzertifikat der Booster-Impfung (3 Impfungen oder Genesung + 2 Impfungen) ist weiterhin 270 Tage gültig.
  • Für die Einreise nach Österreich sind Impfzertifikate weiterhin 270 Tage gültig.

Neuregelung kann zu erheblichen Problemen führen

Diese Neuregelung kann zu der Situation führen, dass Sie an der Grenze als geimpft, im Inland selbst aber als ungeimpft gelten. Da in Österreich in weiten Teilen des öffentlichen Lebens die 2G-Regel gilt, kann diese Konstellation in der Praxis zu erheblichen Problemen führen.
 
Bitte informieren Sie sich im Vorfeld einer Reise nach Österreich unbedingt, welchen Status Sie erfüllen bzw. welche Regelungen für Sie gelten! Mehr Infos finden Sie auf der Website der österreichischen Behörden.

Aktuelle Einreiseregelungen in Österreich

Um nicht den Überblick zu verlieren, haben wir Ihnen im Folgenden die Regelungen für die Einreise nach Österreich zusammengefasst:
Grundsätzlich gilt für Personen, die aus Deutschland nach Österreich einreisen seit dem 20.12.2021 die sog. "2G+ Regel". Somit muss man geimpft oder genesen sein und zusätzlich einen negativen PCR-Test (max. 72h alt) mitführen. Ein negativer Antigen-Schnelltest wird nicht mehr akzeptiert.

Ausnahmen von der 2G+-Regel bei Einreise:

  • Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung (= Booster) erhalten haben (ab dem 1. Tag der Auffrischungsimpfung gültig)
  • Grenzgänger und -pendler (weiterhin gültiger 3G-Nachweis ausreichend; auch Antigen-Schnelltest möglich)
  • Der Personen- und Güter- sowie der Transitverkehr ist weiterhin von der Einreise-Verordnung ausgenommen.

Personen, die 2G+ NICHT erfüllen – also doppelt geimpft (270-Tages-Frist) oder genesen sind, aber bei der Einreise keinen negativen PCR-Test mitführen – , müssen eine Digitale Einreiseanmeldung durchführen und sich in Quarantäne begeben. Diese Quarantäne kann jederzeit beendet werden, sobald ein negativer PCR-Test vorliegt.
 
Personen, die 2G nicht erfüllen – also weder doppelt (270 Tages-Frist) oder dreifach geimpft noch genesen sind – , müssen eine Digitale Einreiseanmeldung durchführen und sich in Quarantäne begeben. Diese Quarantäne kann frühestens am 5. Tag durch einen negativen PCR-Test beendet werden.
 
Achtung: Die Verordnung sieht keine Ausnahmen von der 2G+Regel für beruflich bedingte Reisende vor!
 
Mehr Infos finden Sie auf der Website des Österreichischen Sozialministeriums sowie des Auswärtigen Amts.
 
Bitte beachten Sie außerdem, dass Österreich von der deutschen Bundesregierung weiterhin als Hochrisikogebiet eingestuft wird. Was Sie bei der Wiedereinreise nach Deutschland beachten müssen erfahren Sie auf dieser Website.

Quelle: News International IHK München