Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Die VAE suchen nach innovativen Lösungen im Wassermanagement

Bonn (10.09.2016) - Wasser ist knapp im Wüstenstaat. Der Grundwasserspiegel sinkt, die Meerwasserentsalzung ist teuer und der Einsatz von aufbereitetem Abwasser nach Angaben von Germany Trade & Invest (gtai) begrenzt.

Die Emirate bieten dank großer Offenheit für Innovationen, finanziellem Wohlstand und einem hohen Bildungsniveau ein positives Umfeld für die Umsetzung neuer Ideen. Dies kann auch Geschäftschancen für deutsche Unternehmen und Forscher eröffnen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind zu fast 80% von Wüste bedeckt. Das Klima ist tropisch und trocken. Die Niederschläge sind gering. Insgesamt macht Regen weniger als 1% des jährlichen Wasservorkommens aus. Fast 45% des verfügbaren Wassers kommt aus Grundwasservorkommen, weitere 42% aus Meerwasserentsalzungs- und 14% aus Wiederaufbereitungsanlagen. Die Grundwasservorkommen sind von Übernutzung bedroht und sinken rasch. Dem MOEW zufolge werden nur bis zu 10% des Grundwasserverbrauchs durch Regen wiederaufgefüllt. Die Grundwasserreserven Abu Dhabis könnten laut Environment Agency Abu Dhabi (EAD) innerhalb der nächsten 50 Jahre aufgebraucht werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest