Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Druck- und Online-frisch: Der Außenhandel Bayerns 2016

München (29.06.2017) - Mit 182,8 Milliarden Euro im Jahr 2016 stellten die Unternehmen im Freistaat einen neuen Exportrekord auf; dies entspricht einem Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr. Darüber und noch viel mehr informiert die neu erschienene Broschüre "Der Außenhandel Bayerns".

 „Der Außenhandel Bayerns“ erscheint jährlich und informiert über das Auslandsgeschäft bayerischer Unternehmen. Herausgegeben wird die Broschüre von den bayerischen IHKs und dem Bayerischen Wirtschaftsministerium. Sie enthält detaillierte Informationen zu den Handelsbeziehungen Bayerns mit einzelnen Ländern und zu Warengruppen.

Wieder Export-Rekord!

Mit 182,8 Milliarden Euro im Jahr 2016 stellten die Unternehmen im Freistaat einen neuen Exportrekord auf; dies entspricht einem Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr. Angesichts der in einigen Ländern zunehmenden protektionistischen Tendenzen ist dieses Ergebnis umso beachtlicher und zeigt einmal mehr die globale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft. Auch auf Importseite gab es mit 166,0 Milliarden Euro (+2,8 %) einen neuen Rekord. Das gesamte Handelsvolumen beläuft sich auf 348,8 Milliarden Euro, was einem Außenhandelsüberschuss von 16,8 Milliarden Euro entspricht.

Wichtigster Exportmarkt 2016 waren die USA (20,5 Mrd. Euro), gefolgt von China (15 Mrd. Euro) und Großbritannien (14,9 Mrd. Euro). Als Zielregion bayerischer Exporte gewann die EU weiter an Bedeutung – 56,6 % aller Exporte flossen dorthin. Beim Thema Exportdynamik zeigten die USA den stärksten Rückgang in absoluten Zahlen (-2,2 Mrd. Euro) zum Vorjahr, Italien hingegen konnte mit dem stärksten Absatzwachstum in absoluten Zahlen punkten (+1 Mrd. Euro).

Hier finden Sie die Broschüre "Der Außenhandel Bayerns".