Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Ein Scheitern von Ceta wäre ein immenser Schaden

Berlin (24.10.2016) Darauf, dass das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und der Europäischen Union wie geplant beim EU-Kanada-Gipfel am Donnerstag unterzeichnet werden kann, hofft der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

"In Zeiten gebremster Weltwirtschaft, eines schwachen Welthandels und von zunehmendem Protektionismus könnte Ceta einen wichtigen Kontrapunkt setzen", betonte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier gegenüber der "Rheinischen Post".

Gerade für die zahlreichen exportstarken deutschen Unternehmen biete Ceta als modernes Abkommen Chancen, die kanadischen Märkte besser zu erschließen und somit die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu sichern.

"Es geht auch um die Handlungsfähigkeit der EU", gab Treier zu bedenken. "Sollte die Ratifizierung nun doch noch auf der Zielgeraden scheitern, wäre dies ein immenser Schaden für die internationale Glaubwürdigkeit beim Thema Handelspolitik."

(Quelle: DIHK)