Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Eintragungspflicht für Abfallentsorgungs-Vermittler und Transportunternehmen mit Italiengeschäft

Mailand (12.03.2013) - Unternehmen, die Abfallentsorgungs- und transportleistungen (ohne Besitz des Abfalls) in Italien vermitteln bzw. grenzüberschreitend durchführen wollen, müssen sich vorab im so genannten „Albo Nazionale Gestori Ambientali“ (italienisches Verzeichnis der Umweltfachbetriebe) eintragen lassen.

Die Eintragungspflicht besteht auch für ausländische Unternehmen, die keinen Sitz oder eine Niederlassung in Italien haben und die ausschließlich vom Ausland aus tätig werden.
 
Die Registrierungsvoraussetzungen sind auf italienische Unternehmen zugeschnitten und können von ausländischen Unternehmen zum Teil nicht erbracht werden. Daher hat die DEinternational Italia Srl, Dienstleistungsgesellschaft der AHK Italien, mit der zuständigen Behörde Kriterien für die von ausländischen Antragstellern zu machenden Angaben und einzureichenden Nachweise abgestimmt und bietet diesen Unternehmen eine umfassende Unterstützungsdienstleistung an. Da die Registrierung ungefähr zwei Monate in Anspruch nimmt, wird deutschen Unternehmen empfohlen, sich rechtzeitig  zu melden.  

Um deutsche Anbieter von Entsorgungsdienstleistungen bei der Erschließung des italienischen Markts zu unterstützen, organisiert DEInternational im Oktober 2013 eine Kooperationsbörse in Mailand, an der auch die lokalen Entscheidungsträger teilnehmen werden. Das genaue Datum steht noch nicht fest.

Für nähere Informationen sprechen Sie direkt DEinternational in Italien an, die Sie grundsätzlich in allen Fragen in Ihrer Landessprache unterstützt:
 
Kontakt: Alexander Angerer, Tel.: +3902 398 009 21; Mail: angerer(at)deinternational.it
 
Eine Kooperationsbörse Entsorgungswirtschaft fand am 8. Oktober 2013 in Mailand statt.