Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Energieeffizienz im Gebäudebau

München (16.01.2017) - Die Senkung des Energieverbrauchs von Gebäuden ist in den meisten Ländern das zentrale Thema

höherer Energieeffizienz.

Mit rund 40% des Primärenergieverbrauchs und einem hohen Sanierungsbedarf stellen Gebäude weltweit ein interessantes Aktionsfeld für Anbieter von klimaschützender wie auch energiesparender Technologie und Baustoffen dar, bei dem in vielen Bereichen deutsche Firmen international führend sind. Dabei geht es um Neubau wie Modernisierung, öffentlichen und privaten Wohn- und Gebäudebau. Verstärkt wird der Trend dadurch, dass viele Länder eine Energie- und Klimawende eingeleitet haben oder zumindest ihre Abhängigkeit von Energieimporten reduzieren wollen.

Germany Trade & Invest analysiert 15 Länder verteilt über alle Regionen. In den EU- Ländern werden die Aktivitäten durch die Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie der EU bestimmt und bieten ein besonders großes Potential für deutsche Unternehmen. Doch auch das dicht besiedelte aber energiearme Korea will beispielsweise seine fortgeschrittene Infrastruktur nutzen, um Smart Home und Smart Energy-Tools zu verbreiten. In Singapur, das über gar keine eigenen Energiequellen verfügt, machen Gebäude rund 50% des gesamten Energieverbrauchs aus, weshalb die Regierung bis 2030 den Anteil der zertifizierten Gebäudefläche von 31 auf 80% anheben will. In den USA bestehen Pläne, den Energieverbrauch von Bundesgebäuden bis 2025 um 30% zu senken.

Mehr finden Sie dazu in den einzelnen Länderbeiträgen, mit denen vor allem Marktchancen für deutsche Unternehmen und Handwerker aufgezeigt werden. Informationen zu gesetzlichen Regelungen, wichtigen Messen und Internetadressen sind ebenfalls enthalten.

Quelle: Newsletter Handwerkskammer München, gtai