Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

EU-Portal vereinfacht Suche nach Insolvenzregistern ‎

Brüssel (21.07.2014) - Ein europäisches Internetportal bietet die Möglichkeit, die Insolvenzregister der Länder ‎Deutschland, Österreich, Tschechien, Estland, Niederlande, Slowenien und Rumänien ‎einzusehen.‎

‎Über das e-Justice-Portal der EU-Kommission kann man jetzt zentral auf die ‎Insolvenzregister der sieben EU-Mitgliedsstaaten Deutschland, Österreich, Tschechien, ‎Estland, Niederlande, Slowenien und Rumänien zugreifen. Weitere Länder sollen folgen.‎

Damit können Unternehmen, Kreditgeber und Investoren die finanzielle Leistungsfähigkeit ‎potenzieller Geschäftspartner einer ersten Prüfung unterziehen. Die Suche nach den ‎Zugängen zu den nationalen Registern wird damit deutlich vereinfacht. ‎

Die EU-Kommission möchte damit den Binnenmarkt stärken. Das Portal ist über diese ‎Seite erreichbar: 

https://e-justice.europa.eu (weiter unter: Unternehmen / Insolvenzregister / Link ganz ‎unten…Grundlage des innerstaatlichen Rechts)‎