Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Förderung bei der Digitalisierung der Zoll- und Exportabwicklung

München (04.09.2017) - Seit August 2017 können kleine und mittlere Betriebe aus Bayern wieder Anträge für den Digitalbonus stellen. Gefördert wird auch die Digitalisierung der Zoll- und Exportabwicklung.

Beispiel Exportkontrolle:

Unternehmen, die Güter exportieren, müssen sich an die Vorschriften des deutschen und europäischen Ausfuhrrechts halten. Darunter fallen zum Beispiel die Prüfungen, ob für eine Ware eine Ausfuhrgenehmigung erforderlich ist, oder ob an den potentiellen Kunden geliefert werden darf. Es gibt Softwarelösungen, die diese Prüfungen rechtssicher abwickeln. Dadurch sinkt der Arbeitsaufwand und Fehlerquellen entfallen.

Auch im Bereich Zoll- und Exportabwicklung erleichtert die Digitalisierung der Prozesse den täglichen Arbeitsalltag.

Mit dem Digitalbonus unterstützt der Freistaat Bayern die kleinen und mittleren Unternehmen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, moderne IT-Systeme zu nutzen, digitale Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu entwickeln und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der IHK München oder unter www.digitalbonus.bayern.