Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Fokus auf...Go International

Nürnberg (27.04.2015) Das Förderprojekt Go International unterstützt klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) mit der Erschließung von Auslandsmärkten. Die neue Förderperiode fördert bayerische Firmen mit bis zu 40.000 Euro.



Schon seit 2003 hilft Go International Firmen über Grenzen hinweg erfolgreich zu wirtschaften.

In den vergangenen zwölf Jahren wurden über 1.500 Unternehmen aus ganz Bayern mit einer Summe von knapp 6,5 Millionen Euro gefördert. Getragen wird das Projekt von den bayerischen Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie Handwerkskammern (HWK) ebenso wie dem Außenwirtschaftszentrum Bayern (AWZ) und dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

"Wie erfolgreich das Projekt ist, zeigt sich an den Gewinnern des Exportpreis Bayern", so Maja Jurakic, Projektleiterin im Außenwirtschaftszentrum Bayern. "Jedes Jahr gibt es mindestens eine Kategorie, in der der Gewinner von Go International gefördert wurde." Die Firmen Emmerling GmbH, Poly-M Spielwaren GmbH oder das Angerhof Sport- und Wellnesshotel sind nur ein paar Beispiele. Warum sie jedem Unternehmen Go International ans Herz legt? "Wir ermöglichen kleinen und mittelständischen Unternehmen sich den Chancen der Globalisierung zu öffnen", so Jurakic. Ihr Fazit: "Wer Go International nicht nutzt, verschenkt Geld."

Pro Förderteilnehmer werden bis zu zwei Zielländer gefördert. Gefördert wird die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen. Förderungsfähig sind also zum Beispiel ausländische Messeauftritte oder die Zertifizierung der vertriebenen Produkte im Ausland. Ebenso sind jedoch auch Sprachkurse für die Mitarbeiter oder Werbeplakate denkbar. Wie bisher speist sich die Go International-Förderung aus Geldern des Bayerischen Wirtschaftsministeriums sowie nun auch neu aus EFRE-Mitteln, also dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die Zuschüsse reichen jetzt von 25 bis 50 Prozent. Entscheidend ist hierfür der Sitz des Unternehmens in Bayern. Die Anträge müssen bei der jeweils regional zuständigen IHK eingereicht werden.

 

Für jedes Land gibt es Zuschüsse in Höhe von maximal 20.000 Euro. Ein Unternehmen kann also aus dem Go International Programm in der aktuellen Förderperiode, die bis 2020 läuft, mit bis zu 40.000 Euro bezuschusst werden. Ob die Mittel vollständig in einem Jahr oder auf drei Jahre verteilt genutzt werden, bleibt den Unternehmen selbst überlassen.

Förderungsfähig sind alle Märkte weltweit. Das Go International Programm wurde bisher beispielsweise für viele EU-Ländern, aber auch USA, China oder Russland genutzt. Weitere Informationen wie auch die Antragsformulare finden Sie auf www.go-international.de.

Außenwirtschafszentrum Bayern


Maja Jurakic

Tel.: + 49 (0) 911 23 886 - 43


Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg


Ursula Müller

Tel.: + 49 (0)6021 880-113


Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth


Dr.Hans Kolb

Tel.: + 49 (0)921 886-158


Industrie- und Handelskammer zu Coburg


Elisabeth Löhr

Tel.: +49 (0)9561 7426-14


Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern


Ulrike Tsougenis

Tel.: +49 (0)89 5116-1449


Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken


Christian Hartmann

Tel.: +49 (0)911 1335-357


Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau


Susanne Achermann

Tel.: +49 (0)851 507-250


Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberfalz/Kelheim


Franz-Josef Knott

Tel.:+49 (0)941- 5694-235


Industrie- und Handelskammer Schwaben


Monika Eichleiter

Tel.: +49 (0)821 3162-367


Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt


Michal Kopriva

Tel.: +49 (0)931 4194-309


Bayern Handwerk International GmbH


Andreas Gfall

+49 (0)911 586856-0