Geschäftsanbahnungsreise im Bereich Restaurierung und Denkmalpflege nach Tschechien im Februar 2021

Nürnberg (07.09.2020) - Tschechien hat eine hohe Dichte schützenswerter Baudenkmäler. Das Nationale Denkmalinstitut (NPÚ) erfasst mehr als 44.000 unbewegliche Objekte. Neben renommierten Objekten gibt es zahlreiche unbekannte Gebäude, die nicht im Focus der Tourismusbranche stehen und vom Verfall bedroht sind.

Der tschechische Staat greift zum Erhalt seiner denkmalgeschützten Objekte tief in die Tasche und wird dabei von EU-Strukturhilfen unterstützt. Das Investitionsvolumen ist also hoch, jedoch ist unser Nachbar auf ausländische Unterstützung angewiesen.

Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (AHK Tschechien) führt in Kooperation mit Bayern Handwerk International GmbH vom 08.-11.Februar 2021 eine Unternehmerreise nach Tschechien durch.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Die Teilnehmer der Unternehmerreise erwartet in Tschechien ein abwechslungsreiches Programm:

  • Leistungen:
  • Unternehmenspräsentationen deutscher Teilnehmer vor geladenem Fachpublikum, zur Netzwerk-Erweiterung und Generierung neuer B2B-Kontakte
  • Individuelle und begleitete Gespräche mit potenziellen Kooperationspartnern, Kunden und Branchenexperten
  • Besuche ausgewählter Sanierungs- und Denkmalschutzobjekte, gemeinsam mit renommierten Experten
  • Eine umfassende Zielmarktanalyse mit Informationen zur Wettbewerbssituation wird im Vorfeld der Reise zur Verfügung gestellt, ein Länderbriefing wird vor Ort durchgeführt.
  

Anmeldeschluss ist der 30.Oktober 2020.

Detaillierte Projektinformationen finden Sie in dem beigefügten Infoletter.