Indien: Update zur Coronalage

Mittlerweile sind über die Hälfte der impfberechtigten Bevölkerung in Indien mindestens einmal gegen Corona geimpft worden – allerdings haben bisher nur 10 Prozent den vollen Impfschutz.

Der Coronavirus-Ausbruch und die aktuelle Lage in Indien

Würzburg (06.09.2021) - Außerdem überraschte Indien im August mit der Nachricht, dass das indische Pharmaunternehmen Cadila Healthcare den weltweit ersten DNA-Impfstoffgegen das Coronavirus - ZyCoV-D - entwickelt hat. Der impfstoff hat in Indien bereits eine Notzulassung erhalten. Der Impfstoff wird in drei Dosen verabreicht, kann bei höherer Temparatur gelagert werden und soll bereits ab Ende September bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren zum Einsatz kommen.

Die Zahl der Neuansteckungen liegt im Durchschnitt weiterhin relativ stabil bei ca. 40.000, allerdings bildet der Bundestaat Kerala eine Ausnahme, da hier die Fallzahlen seit einer Woche deutlich ansteigen und mittlerweile für ca. 2/3 der landesweiten Infektionen verantwortlich sind.

Am 75. Unabhängigkeitstag hat Ministerpräsident Modi ein umfangreiches neues Investitionspaket angekündigt um die heimische Infrastruktur zu stärken. Das Finanzierungspaket in Höhe von 1,35 Billionen mit dem Namen „Gati Shakti“ soll laut Modi vor allem dazu dienen, die ärmeren Teile der Bevölkerung infrastrukturell besser anzubinden und stärker in die Sozialsysteme zu integrieren. Außerdem betont er erneut – wie bereits im vergangenen Jahr – der verstärkten Fokus auf die Förderung der heimischen Produktion und der indischen Exporte und kündigt den weiteren Abbau von bürokratischen Hindernissen an. Allerdings wird er in seinen Aussagen wenig konkret – ob bzw. wie sich die Absichtserklärungen daher in konkreten politischen Veränderungen äußern werden bleibt daher abzuwarten.

Quelle: News International IHK Würzburg, AHK Indien