Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Infoveranstaltung: Textilindustrie in Bangladesch, Myanmar und Äthiopien

Nürnberg (17.07.2014) - Veranstaltung in Kooperation mit dem EZ-Scout Bavaria: Bangladesh, Myanmar & Ethiopia – Sustainable Management in the Textile and Apparel Industry“ im September.

 

Am Montag, den 22. September 2014, 12:30 – ca. 18:00 Uhr im Haus der Wirtschaft Baden Württemberg, Bertha-Benz-Saal (1. floor), Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart

Bangladesch, Myanmar und Äthiopien stehen aus unterschiedlichen Gründen im Fokus der europäischen Textil- und Bekleidungsindustrie. Myanmar und Äthiopien werden als neue Produktionsländer gehandelt, in Bangladesch verändert die Diskussion über verbesserte Sozial- und Umweltstandards die Branche nachhaltig. In allen Ländern steht die Textil- und Bekleidungsbranche vor großen Herausforderungen an die Nachhaltigkeit ihrer gesamten Wertschöpfungskette, nachdem die Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern durch Ereignisse wie den Kollaps einer Textilfabrik in Bangladesch mit über 1000 Toten im letzten Jahr stark in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt sind.

Wie könnte eine „Vision 2020“ für die Textil- und Bekleidungsindustrie aussehen? Welche Chancen und Möglichkeiten bieten die Länder - sind Myanmar und Äthiopien tatsächlich die nächsten Zukunftsmärkte? Welche Herausforderungen gibt es vor allem im Bereich Sozialstandards und welche Lösungsansätze bieten sich für Unternehmen an?
 
Auf diese Fragen werden Experten und Unternehmen am 22. September 2014 in Stuttgart Antworten finden. Neben einführenden Betrachtungen durch Jan Eggert (AVE) und einen Vertreter der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) diskutieren europäische Unternehmen und Repräsentanten aus den drei Herstellerländern die Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze für eine nachhaltige Textil- und Bekleidungsindustrie.
 
Aus den drei Ländern werden hochrangige Unternehmerdelegationen an der Veranstaltung teilnehmen und freuen sich über einen Austausch und Networking.
Die Teilnehmergebühr beträgt 100 Euro (inkl. MwSt.) für Mitgliedsunternehmen der veranstaltenden Organisationen und 150 Euro (inkl. MwSt.) für Nichtmitglieder.
 
 
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Das Programm finden Sie hier oder rechts im Anhang.
 
 

Bitte beachten Sie dazu den Artikel Myanmars Bekleidungsindustrie gewinnt rasch an Dynamik von Germany trade & invest.