Italien: Einreisebestimmungen und Lieferantensuche

Aschaffenburg/Rom (15.02.2021) - In diesem Artikel finden Sie Informationen zur Einreise nach Italien und Hinweise auf neueste Projekte, u. a. zur gezielten Lieferantensuche.

Die AHK Italien informiert, dass gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier deren 100-jähriges Jubiläumsjahr eröffnet wurde. Altmeier äußerte den Wunsch, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu stärken, die aktuelle Wirtschaftskrise zu überwinden und sich gemeinsam den zukünftigen Herausforderungen zu stellen, insbesondere im Zusammenhang mit der digitalen Transformation und dem Green New Deal. #CrescereZusammen ist das Motto, das die deutsch-italienische Community bei allen Initiativen begleiten wird.

Wir möchten an dieser Stelle auf wichtige Informationen zur Einreise nach Italien und neueste Projekte hinweisen:

Einreise nach Italien

Am 14.01.2021 hat die italienische Regierung ein Gesetz erlassen, das die Einreise- und Bewegungseinschränkungen in Italien sowie die damit verbundenen Auflagen regelt. Hier finden Sie weitere Informationen zu Einreise- und Bewegungseinschränkungen, die auf in Deutschland ansässige natürliche Personen bzw. natürliche Personen, die aus beruflichen Gründen bis zum 15.03.2021 nach Italien einreisen, Anwendung finden.

Farben der Regionen (Stand: 08.02.2021):

- „rot“:
- „orange“: Autonome Provinz Bozen, Apulien, Sizilien
- „gelb“: Abruzzen, Basilikata, Kalabrien, Kampanien, Emilia Romagna, Friaul-Julisch Venetien, Latium, Ligurien, Marken, Molise, Venetien, Piemont, Umbrien, Aosta Tal, Lombardei, Sardinien, Autonome Provinz Trient, Toskana

Achtung! In einigen Regionen wurde nichtsdestotrotz ein strengerer Lockdown (ähnlich wie rot) erklärt: Autonome Provinz Bozen, Provinz Perugia, Molise

Gezielte Lieferantensuche in Italien

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es bei Lieferungen zu Verzögerungen kommen. Einkäufern ist gerade zu dieser Zeit ein zuverlässiger Partner wichtig.

Die AHK Italien bietet gezielte Lieferantensuchen in Italien an. Mit einem systematischen Vorgehen und einem starken Netzwerk können potenzielle Lieferanten schnell ausfindig gemacht werden. Deutsche Einkäufer profitieren von der Nähe zu Italien und den kurzen Lieferzeiten. Italienische Produkte zeichnen sich durch ein hohes Qualitätsniveau und ein wettbewerbsfähiges Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Lieferantensuchen wurden unter anderem in den Bereichen Maschinenbau, Elektronik/Elektrotechnik, Automotive, Metallerzeugung/-verarbeitung und Kunststoff durchgeführt.

Weiterführende Informationen zu gezielten Lieferantensuchen in Italien finden Sie unter diesem Link.

Exportinitiative Energie

Die AHK Italien führt vom 1. bis 5. März 2021 eine Energie-Geschäftsreise zum Thema energieeffizientes Restaurieren und Sanieren nach Italien durch. Am 2. März findet von 10 bis 12 Uhr eine virtuelle Fachkonferenz statt. Weiterführende Informationen finden sich auf der AHK-Webseite.
Die Exportinitiative Energie richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Energielösungen im Bereich Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Netze und Speichertechnologien anbieten. Auch neue Technologien wie Power to Gas oder Brennstoffzellen rücken in den Fokus. Deutsche Unternehmen können von der Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) profitieren.

(Quelle: News International der IHK Aschaffenburg, AHK Italien)