Lab of tomorrow Tunesien: Industrie 4.0 für das Management von Abfall- und Wassernutzung

München (17.11.2020) - Unternehmen können ihren Mut zum Auslandsgeschäft beim 10. lab of tomorrow Prozess erneut unter Beweis stellen: zwischen dem 19. und 28. Januar 2021 erhalten sie die Chance, gemeinsam mit tunesischen und europäischen Vertreter*innen aus den Bereichen Industrie 4.0, Sensorik, Abwasser, Abfallmanagement, Landwirtschaft und vergleichbaren Branchen, innovative Geschäftsideen zur Reduktion von Wasser- und Energieverbrauch in der Agrar- und Nahrungsmittelindustrie (Schwerpunkt Olivenölproduktion und Käseherstellung) zu entwickeln.

Im lab of tomorrow (lot) entstehen profitable Produkte und Dienstleistungen, die zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen beitragen. Akteur*innen aus lokaler und europäischer Wirtschaft entwickeln im lot in Zusammenarbeit mit Politik, Forschung und Zivilgesellschaft nachhaltige Lösungen für konkrete Herausforderungen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die profitablen Geschäftsmodelle werden in lot-Innovationsprozessen entwickelt, pilotiert und an den Markt gebracht.

An bisher neun lot Prozessen nahmen bereits 175 Unternehmen teil, darunter Bayer, Merck, SAP, Siemens und TUI. Insgesamt entwickelten die Teams 29 vielversprechende Geschäftsideen, von denen 11 aktuell am Markt pilotiert werden oder etabliert sind. Weitere Informationen zum lab of tomorrow erhalten Sie unter www.lab-of-tomorrow.com.