Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Messeprogramm 2017 für Exportinitiative Energie festgelegt

Berlin (20.05.2016) Auch im nächsten Jahr können deutsche Unternehmen, die umweltfreundliche Energietechnologien anbieten, mit einer Förderung für ihre Beteiligung auf einer Auslandsmesse rechnen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt 2017 im Rahmen der Exportinitiative "Energie" deutsche Aussteller auf neun Auslandsmessen mit Energietechnologie-Schwerpunkten.

Dies ist das Ergebnis einer Sitzung am 6. April 2016, an der Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Exportinitiative, des DIHK, von Germany Trade and Invest (GTAI), der Renewables Academy AG (RENAC) und des AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft teilgenommen haben.

Im Förderprogramm sind Messebeteiligungen in Märkten, die für die deutsche Wirtschaft interessant sind, darunter Brasilien, Mexiko, USA, VAE und Indien. Erstmals wird es eine Gemeinschaftsbeteiligung „Energie“ auch im Iran geben. Alle Bundesbeteiligungen werden als Firmengemeinschaftsstände organisiert, an denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen teilnehmen können.

Die Bundesregierung unterstützt seit 2003 deutsche Unternehmen bei ihren Beteiligungen an Auslandsmessen im „Green Energy“-Sektor, um deren Export zu fördern. Der AUMA berät zusammen mit Fachverbänden und Experten das Ministerium bei der Auswahl der Messen. Messen der Exportinitiative „Energie“ können in der AUMA-Messedatenbank recherchiert werden.

(Quelle: iXPOS)