Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Nachhaltige Energieversorgung in Afrika

11. Deutsch-Afrikanisches Energieforum

 

Der Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsministerin Uwe Beckmeyer hat sich heute beim 11. Deutsch-Afrikanischen Energieforum für eine engere Zusammenarbeit im Energiebereich eingesetzt.

 

 

Staatssekretär Beckmeyer: „In Afrika findet eine bemerkenswerte wirtschaftliche Entwicklung statt: Die afrikanische Wirtschaft wächst im internationalen Vergleich überdurchschnittlich. Mehr Wachstum bedeutet auch mehr Energiebedarf. Deutsche Unternehmen können mit ihren Innovationen und ihrer Expertise zu einer nachhaltigen Energieversorgung beitragen. Sie können die Erfahrungen mit der Energiewende in Deutschland einbringen, um maßgeschneiderte Lösungen für Afrika zu entwickeln. Unser Ziel ist eine gleichberechtigte Wirtschaftspartnerschaft mit Afrika auf Augenhöhe; - die jahrzehntelange Logik von „Gebern“ und „Nehmern“ geht an der Realität eines prosperierenden Afrika vorbei.“

Energieforum in Hamburg

Das BMWi ist Schirmherr des 11. Deutsch-Afrikanischen Energieforums, das vom Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft ausgerichtet wird. Das Forum tagt am 25. und 26. April 2017 in Hamburg.

Das Bruttoinlandsprodukt in Subsahara-Afrika wuchs in den vergangenen Jahren um 5 bis 7 % und lag damit regelmäßig über den weltweiten Wachstumsraten.

Mit Energiepartnerschaften unterstützt das BMWi ausgewählte Partnerländer beim Aufbau einer nachhaltigen, sicheren und kostengünstigen Energieversorgung. Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt Anbieter von klimafreundlichen Energielösungen dabei, Auslandsmärkte gerade auch in Afrika zu erschließen. Im Fokus stehen hierbei die Bereiche erneuerbare EnergienEnergieeffizienz, intelligente Netze und Speicher.