„Neue Absatzchancen in Österreich und der Schweiz“: Online-Workshop am 17.09.2020

München (28.08.2020) - Die Lockdowns und Reisebeschränkungen sind in den meisten Teilen Europas vorbei, aber nicht vergessen. Die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie haben bayerische Unternehmen mit Absatzmärkten im Ausland stark beeinträchtigt. Es wurde schwierig, Geschäftskontakte über die Grenzen hinweg aufrechtzuerhalten und noch schwieriger, neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Dabei sind die Kontakte ins Ausland wichtig – sie sichern gegen Nachfrageschwankungen ab.

Unternehmen, die ihre Erfahrungen in der Corona-Krise im Hinterkopf behalten, aber gleichzeitig nach vorne schauen und neue Absatzchancen suchen, sollten zwei bayerische Nachbarländer besonders im Blick haben: Österreich und die Schweiz. Beide sind aufgrund der räumlichen Nähe, der (überwiegend) gleichen Sprache und den ähnlichen Wirtschaftsstrukturen überaus interessante und kaufkräftige Märkte für Produkte und Dienstleistungen – in Zeiten der Krise und darüber hinaus.
 
Sie möchten sich über wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen in Österreich und der Schweiz informieren? Sie möchten dort Geschäftskontakte aufbauen oder verbessern? Nehmen Sie an unserem kostenfreien Online-Workshop am 17.09.2020 teil!
 
Die Deutsche Handelskammer in Österreich sowie die Deutsche Handelskammer in der Schweiz informieren darin über die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen in den beiden Ländern und möchten Sie hinsichtlich der nicht zu unterschätzenden Mentalitätsunterschiede sensibilisieren.
 
Zudem stellen sie Ihnen konkrete Maßnahmen zur aktiven Unterstützung bei der Geschäfts-, Kooperations- oder Vertriebspartnersuche in Österreich und der Schweiz vor. Des Weiteren sind finanzielle Förderungen speziell für bayerische Unternehmen ein Thema.
 
Im Anschluss an den Workshop haben Sie die Möglichkeit, in Einzelgesprächen mit den Experten Ihre Wege zum Absatzerfolg in Österreich und der Schweiz zu planen.

 

(Quelle: IHK für München und Oberbayern)