Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Russland zieht wieder mehr ausländische Investitionen an

Bonn (04.08.2016) - Die meisten Auslandsinvestoren siedeln sich in der Industrie an/Deutschland wichtigstes Herkunftsland: Russland liegt innerhalb Europas unter den Top-10-Destinationen für ausländische Direktinvestitionen (FDI) - insbesondere in der verarbeitenden Industrie.

Mit 201 realisierten FDI-Projekten verzeichnete die Russische Föderation 2015 nach Angaben von Germany Trade & Invest GTAI einen Zuwachs von 61%. Gleichzeitig hat sich der Kapitalabfluss aus Russland heraus signifikant verringert. Vor dem Hintergrund der verschlechterten geopolitischen und makroökonomischen Lage rufen diese Zahlen Erstaunen hervor.

Russland rangierte 2015 in Fragen ausländischer Direktinvestitionen (FDI) im europäischen Kontext auf Platz acht. Wie dem Global Investment Monitor 2016 von Ernst & Young (EY) zu entnehmen ist, wurden in dem erwähnten Zeitraum 201 Projekte in der Russischen Föderation realisiert. Gegenüber 2014, als 125 Projekte abgewickelt wurden, bedeutete das einen Zuwachs von 61%.

Hier lesen Sie den vollständigen Artikel von GTAI.