Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Schweden: Entsendegesetz geändert

Das schwedische Parlament ändert das Entsendegesetz. Nach Schweden entsendete ‎Arbeitnehmer sind ab 01.07.2013 anzumelden. Die Deutsch-Schwedische ‎Handelskammer (AHK) bietet Unterstützung an.‎

Am 16.05.2013 hat das schwedische Parlament das Entsendegesetze geändert. Ab 01.07.2013 ‎müssen ausländische Unternehmen, die Arbeitnehmer nach Schweden entsenden, diese beim ‎schwedischen Amt für Arbeitsschutz (Arbetsmiljöverket) registrieren. Außerdem muss eine ‎Kontaktperson angegeben werden. Bisher gab es keine generelle Meldepflicht für ausländische ‎Unternehmen, die Mitarbeiter in Schweden eingesetzt haben. Das neue Gesetz soll sicherstellen, ‎dass die Arbeitnehmer tatsächlich die ihnen zustehenden Rechte der EU-Richtlinie zur ‎Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen (96/71/EG) ‎wahrnehmen können.

Die Neuregelung betrifft entsendete Mitarbeiter, die länger als fünf Tage in Schweden arbeiten. ‎Außerdem müssen die entsendenden Unternehmen eine Kontaktperson als lokalen Vertreter ‎benennen. Dieser Vertreter soll zum einen Zustellungen entgegennehmen und zum anderen ‎Unterlagen bereitstellen, die belegen, dass das schwedische Entsendegesetz eingehalten wird. ‎Bei Verstoß gegen das neue Gesetz drohen Strafzahlungen. Außerdem bekommen sowohl die ‎schwedischen Behörden als auch Gewerkschaften die Möglichkeit, Unternehmen zu kontaktieren, ‎die ihre Mitarbeiter zum Arbeiten nach Schweden schicken.‎

Nach Auskunft der Deutsch-Schwedischen Handelskammer (AHK) in Stockholm werden Details ‎des neuen Gesetzes in wenigen Wochen in Form einer Verordnung erwartet. Die AHK kann ihre ‎deutschen Mitglieder und Kunden dabei unterstützen, die neuen Regeln ab dem 01.07.2013 ‎richtig umzusetzen. Dazu gehört auch die Beauftragung der Handelskammer, als Kontaktperson ‎bei Arbetsmiljöverket aufzutreten. Die AHK wird aktuelle Entwicklungen auch auf ihrer Homepage ‎veröffentlichen. ‎
 

Veranstaltungshinweis:‎
Die IHK für München und Oberbayern plant für den 08.10.2013 ein ganztägiges Intensivseminar ‎‎„Schweden - Arbeitsrecht bei Entsendung und Anstellung von Mitarbeitern“ für Geschäftsführer ‎sowie Personal- und Exportverantwortliche. Interessenten können sich bereits jetzt registrieren ‎lassen. Genaue Informationen folgen später.‎