Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Schweiz: Änderung des Entsendegesetzes

Bern (05.05.2017) Entsendebetriebe, die Mitarbeiter zur Dienstleistungserbringung in die Schweiz entsenden, müssen während der Entsendung die minimalen Lohn- und Arbeitsbedingungen nach Schweizer Kriterien erfüllen. Nun treten per 01.04.2017 Änderungen in Kraft.

Bislang wurden Verstöße gegen die minimalen Lohn- und Arbeitsbedingungen mit einer Verwaltungssanktion in Höhe von bis zu 5.000 Schweizer Franken gebüßt. Per 01.04.2017 ist bei einem Verstoß gegen die minimalen Lohn- und Arbeitsbedingungen Folgendes möglich:

  • Verwaltungssanktion in Höhe von 30.000 Schweizer Franken
  • Arbeitsverbot von bis zu fünf Jahren (anstelle der Verwaltungssanktion)

Bei schweren Verstößen gegen die minimalen Lohn- und Arbeitsbedingungen können die Verwaltungssanktion in Höhe von 30.000 Schweizer Franken und das Arbeitsverbot kumulativ ausgesprochen werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Handelskammer Deutschland-Schweiz (AHK).

(Quelle: IHK München)