Seit heute: Keine pauschale Reisewarnung, sondern länderspezifisch

Berlin (01.10.2020) - Nach Angaben des Auswärtigen Amts gelten seit heute wieder umfassend differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen für einzelne Länder.

Pauschale Warnung ist abgelöst

Damit wurde die pauschale Reisewarnung für außereuropäische Länder abgelöst, die bis zum 30. September bestand.

Als Grundregel gilt dabei im Hinblick auf COVID-19:

  • Eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen gilt grundsätzlich weiterhin für alle Länder, die von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft sind.
  • Für Länder, für die eine Einreise nur eingeschränkt möglich ist, eine Quarantäne nach Einreise vorgesehen ist oder die in einer Gesamtschau keinen uneingeschränkten Reiseverkehr zulassen, wird in der Regel von nicht notwendigen, touristischen Reisen abgeraten.
  • Für Länder, bei denen sowohl das Infektionsgeschehen gering ist als auch uneingeschränkte Reisemöglichkeiten bestehen und keine sonstigen Gründe dagegensprechen, wird die Reisewarnung aufgehoben und zu besonderer Vorsicht geraten.

Unter dem Link diplo.de/sicherreisen finden Sie die länderspezifischen Reisehinweise.

Auch hier im Außenwirtschaftsportal finden Sie hier Informationen zu den einzelnen Ländern von den jeweiligen deutschen Auslandshandelskammern.