Thailand: AHK warnt vor angeblichen Investoren

Würzburg (16.11.2020) - Die Deutsch-Thailändische Handelskammer (AHK) informiert über eine Betrugsmasche. Es wurde etwa eine deutsche Firma von einem angeblichen Investor aus Thailand kontaktiert.

Die Betrüger geben sich in der Regel als hochrangige Personen (Executives, Chairman, etc.) führender thailändischer Unternehmen aus, die privat angeblich Investitionen in europäische Startups tätigen.

Nach längeren Verhandlungen via E-Mail und WhatsApp, sollen die Unternehmen für den Erwerb einer Foreign Business Licence (oder ähnlicher Zertifikate) einen Geldbetrag überweisen. Es wird allen Unternehmen, die zur Seriosität von Anfragen aus Thailand weiterführende Fragen haben empfohlen, sich mit der AHK Thailand via services(at)gtcc.org in Verbindung zu setzen.

Die AHK kann entsprechend recherchieren, ob Geschäftspartner vertrauenswürdig sind bzw. mit den genannten Unternehmen direkt abklären, ob es sich um einen realen Investitionsvorschlag handelt.

Quelle: News International IHK Würzburg/DIHK