Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Tschechien: Änderungen für Unternehmen im Jahre 2013

Nürnberg (16.01.2013) – In Tschechien sind zum 1. Januar 2013 wesentliche Gesetzänderungen für Unternehmer zum Thema "Lieferungen und Leistungen nach Tschechien" in Kraft getreten.

Schwarze Liste der MWSt-Schuldner
Im Register der MWSt-Zahler gibt es nun einen Hinweis, falls eine Firma ihrer MWSt.-Schuld nicht nachkommt (Údaje o nespolehlivém plátci – Angaben über nichtzuverlässigen Zahler). Etwaige Geschäftspartner dieser "Sünder" haften dafür, dass der Lieferant die Steuer ordnungsgemäß abführt. Ansonsten muss der Auftraggeber selbst diese Steuer entrichten.

Mehrwertsteuersätze erhöht
Der normale Steuersatz beträgt neu 21 %, der ermäßigte Steuersatz (z. B. für Lebensmittel) 15 %.

Haftung des berechtigten Empfängers
Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen von Waren, die einer Verbrauchssteuer in Tschechien unterliegen, sollte im Geschäftsvertrag angeführt werden, wer die Mehrwertsteuer abführt. Wenn der Vertrag dazu keine Angaben enthält, muss der sog. "berechtigte Empfänger" nicht nur die Verbrauchersteuer abführen, er haftet sogar auch für die Bezahlung der Mehrwertsteuer, die sein Lieferant abzuführen hat. Es ist daher zu empfehlen, bei neuen Verträgen im Voraus einen Steuerberater zu konsultieren.

Elektronische Fakturierung
Elektronisch ausgestellte Rechnungen müssen nicht mehr mit einer elektronischen Unterschrift versehen werden, eine Rechnung kann nun auch im PDF-Format oder einem anderen Format versendet werden. Es gelten jedoch strenge Regeln für die Speicherung der Rechnungen bzw. der Unterlagen, die eine abgerechnete Leistung nachweisen.

Neue Pflichten im MWSt-Registrierungsverfahren
Firmen müssen neuerdings alle Konten dem Finanzamt anmelden, die im Rahmen der Mehrwertsteuer-Abrechnung verwenden werden. Sollte der Abnehmer bei der Bezahlung einer steuerbaren Leistung oder einer Warenlieferung ein anderes Konto verwenden, haftet er dafür, dass die Steuer tatsächlich abgeführt wird.

Geschäftsanteile in einer GmbH können versteigert werden
Wenn ein Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung seinen finanziellen Verpflichtungen nicht ordentlich nachkommt bzw. Schulden hat, kann sein Geschäftsanteil im Rahmen einer Versteigerung verkauft werden.

Kürzere Termine für das Abführen der Mehrwertsteuer
Ab 2013 wurde für die zur Mehrwertsteuer registrierten Unternehmer der Besteuerungszeitraum auf einen Monat verkürzt. Die Unternehmer müssen ihre Steuerpflichten jeden Monat erklären und entrichten.

 

Quelle: Bayern Handwerk International Newsletter Januar 2013