Warnung! China: Mögliche Cyberspionage mittels der Schadsoftware GOLDENSPY

Köln (28.08.2020) - Nach Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz könnten deutsche Unternehmen mit Sitz in China Opfer der Spionagesoftware GOLDENSPY ‎geworden sein. Durch die Software erhalten Dritte Zugriff auf die Netzwerke der Unternehmen.

Der Cyberabwehr des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) sowie dem Bundeskriminalamt (BKA) liegen Erkenntnisse vor, dass deutsche Unternehmen mit Sitz in China möglicherweise der Software GOLDENSPY ausgesetzt waren. Der Kontakt mit der genannten Malware kann während der Installation der offiziellen und obligatorischen steuerlichen Software auftreten, die zum Ausfüllen von Steuererklärungen und Finanztransaktionen in China erforderlich ist (INTELLIGENT TAX - auch GOLDENTAX genannt).

Informationen zur Funktionsweise der Schadsoftware sowie Handlungsempfehlungen für betroffende Unternehmen finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Verfassungsschutz.

(Quelle: IHK für München und Oberbayern, Bundesamt für Verfassungsschutz)