Warnung: Betrüger in Sachen Corona-Soforthilfe unterwegs

Bayreuth (04.12.2020) - Wieder einmal sind Betrüger unterwegs. Die E-Mails mit dem Absender deutschland@ec.europa.eu und dem Betreff "Corona-Weihnachtsbonus" stammen nicht von der EU-Kommission. Bitte reagieren Sie nicht auf diese E-Mails und öffnen Sie keinesfalls den Anhang.

  • Vermeintlicher Absender: EU-Kommission mit dem Betreff "Corona-Weihnachtsbonus". Diese E-Mails mit dem Absender deutschland@ec.europa.eu stammen nicht von der EU-Kommission. Bitte reagieren Sie nicht auf diese E-Mails, öffnen Sie keinesfalls den Anhang.
  • Vermeintlicher Absender: Bundeswirtschaftsministerium mit dem Betreff „Corona Zuschuss – Bestätigung und Belehrung“. Weitere Informationen hier.
  • Vermeintlicher Absender: EU-Kommission; hier sollen Anträge zusammen mit einer Kopie des Personalausweises und anderen Unterlagen an eine bestimmte E-Mail-Adresse gesendet werden. In der Signatur fällt auf, dass weder Telefonnummer noch Faxnummer den tatsächlichen Telekommunikationsdaten (Berliner Vorwahl) entsprechen. Betroffene sollten Strafanzeige erstatten. Das Verfahren führt das Landeskriminalamt Berlin unter der Vorgangsnummer 200721-1239-i00168.
  • Absender: deutschland@eu-coronahilfe.de; dort ist ein vermeintlicher Antrag als pdf angehängt. Diesen Anhang bitte auf keinen Fall öffnen!
  • Absender: Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe; ein solches Amt existiert nicht. Die angebliche Befragung zu Strategien für eine nachhaltige Bewältigung der Coronakrise gibt es nicht.

Alle Betrugsversuche haben ähnliche Ziele, vor allem geht es darum, Unternehmensdaten abzugreifen, mit dem Ziel, den betreffenden Unternehmen zu schaden.

(Quelle: IHK für Oberfranken Bayreuth)