Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Workshop-Tipp: Warenverkehr in der Zollunion EU-Türkei

München (29.05.2017) - Alles easy im Warenverkehr mit der Türkei? Nicht immer, denn trotz Zollunion bestehen zahlreiche indirekte Hürden. Der IHK-Workshop am 14.07.2017 widmet sich intensiv den Zoll- und Importbestimmungen der Türkei.

Export: Türkei auf Platz 16

Türkei. das Land am Bosporus liegt als Zielland deutscher Exporte weltweit auf Platz 16. Die deutschen Ausfuhren erreichten 2016 einen Wert von 22 Mrd. Euro. Doch trotz der Zollunion mit der Türkei gibt es zahlreiche Ausnahmeregelungen und Genehmigungspflichten, die der Exporteur meistens erst dann bemerkt, wenn die Ware im Zoll hängenbleibt. Daher sind fundierte Kenntnisse der Zollpraxis der Schlüssel für ein erfolgreiches und reibungsloses Türkeigeschäft.

Der IHK-Workshop am 14.07.2017 behandelt u.a. Importformalitäten, Warenverkehrsbescheinigungen, Handelshemmnisse, Steuern, Präferenzen und Ausnahmeregelungen. Der Leiter des IHK-Workshops, Abdelkerim Kuzucu, kennt den deutschen sowie den türkischen Zoll aus langjähriger Erfahrung und gilt in Fachkreisen als versierter Zoll- und Türkeiexperte.

Progamm und Anmeldung

Zielgruppe des IHK-Workshops sind vor allem exportierende Unternehmen, Spediteure, Logistiker, Steuer- und Zolldienstleister. Der Teilnehmerpreis beträgt 130,00 Euro. Einen Einladungsflyer mit Programm und Anmeldung finden Sie hier:

www.ihk-muenchen.de/workshop-tuerkei-export