Russischer Zoll schaltet Hotlines für Abfertigung

Die russischen Zollbehörden haben angesichts der Folgen weiterer Sanktionen Hotlines eingerichtet. Dort können sich Unternehmen und Transportfirmen melden, um die Zollabwicklung ihrer Waren sicherzustellen.

 

Die für Zentralrussland zuständige Zolldirektion umfasst neun Regionen (Belgorod, Brjansk, Wladimir, Woronesch, Kaluga, Kursk, Smolensk, Tula, Zentralelektronik) und den hinteren Zollposten Priokskiy. Die für den Süden Russlands zuständige Zolldirektion umfasst acht Subjekte der Russischen Föderation (drei Republiken, drei Regionen, ein Gebiet, eine Stadt mit föderalem Status) sowie acht Zollämter (darunter das operative Zollamt Süd und das elektronische Zollamt Süd) und 60 Zollstellen.

Zoll-Hotline rund um die Uhr

Über die Hotlines informieren die Zolldirektionen rund um die Uhr über den Ablauf der Zollabfertigungen in der jeweiligen Region.

Der russische Zoll will nach eigenen Angaben bei der Abfertigung von Waren und Transportfahrzeugen jedwede notwendige Unterstützung leisten. Jede Anfrage wird eingehend geprüft. Zu diesem Zweck wurden operative Leitstellen eingerichtet, um die Situation an den Kontrollstellen zu überwachen.

24/7-Hotlines: Zentralrussland: 8 (863) 250 93 15; und Südrussland: 8 (499) 975 16 03.

Wer sich direkt an die Zollbehörden wendet, erhält vor Ort die notwendige Beratung und Unterstützung beim Ausfüllen der Zolldokumente.

Quelle: AHK-Russland-Website, 28.02.2022