Russland-Ukraine-Konflikt: Carnet ATA / Bürgschaftszahlungen nach Russland nicht mehr möglich

Euler-Hermes hat den DIHK informiert, dass auf Grund der EU-Finanzsanktionen bei Carnet-Ausfällen keine Bürgschaftszahlungen nach Russland mehr erfolgen können

Wie der DIHK mitteilt prüft Euler-Hermes auch für Belarus, inwieweit Zahlungen noch gewährleistet werden können.

Für die Ukraine sind Carnets weiter möglich. Wir empfehen, sich für die Ukraine bis auf Weiteres zusätzlich schriftliche Risikoübernahmeerklärungen von den Carnet-Antragstellern geben zu lassen.

(Quelle:DIHK)