Fokus auf... Asiatisches Handelsabkommen RCEP tritt am 1. Januar 2022 in Kraft

Würzburg (Dezember 2021/Januar 2022) - Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) ist ein multilaterales Freihandelsabkommen zwischen den ASEAN-Staaten Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam sowie fünf weiteren Staaten Australien, China, Japan, Neuseeland und Südkorea. Es ist das größte Freihandelsabkommen der Welt.

Bereits am 15. November 2020 wurde das Handelsabkommen "Regional Comprehensive Economic Partnership" (RCEP) auf dem 37. ASEAN-Gipfel unterzeichnet. Das Abkommen zwischen China, Japan, ASEAN, Australien, Neuseeland und Südkorea gilt zunächst nur für die Staaten, die es bereits ratifiziert haben. Das sind die ASEAN-Staaten Brunei-Darussalam, Kambodscha, Laos, Singapur, Thailand und Vietnam sowie Australien, China, Japan und Neuseeland. Für die restlichen Vertragsstaaten Indonesien, Malaysia, Myanmar und die Philippinen sowie für Südkorea tritt es 60 Tage nach deren Ratifizierung in Kraft.

Hohe Bedeutung auch für Deutschland

RCEP-Staaten sind für international aktive deutsche Unternehmen von hoher Bedeutung. Im Jahr 2019 hat Deutschland Waren im Wert von 173 Milliarden Euro in die RCEP-Staaten exportiert – mehr als auf den gesamten amerikanischen Kontinent (166 Milliarden Euro). Nach der EU sind die RCEP-Staaten als Verbund der wichtigste Exportmarkt Deutschlands; auf sie entfällt ein Exportanteil von 13 Prozent.

Die IHK Würzburg Schweinfurt eine Auswahl interessanter Märkte in der RCEP-Region zusammengestellt:

"Mega-Deal - die RCEP-Märkte stehen für 2,2 Milliarden Menschen und jährlich fast 30 Prozent des erwirtschafteten weltweiten nominalen Bruttoinlandsprodukts. Eine Zunahme der wirtschaftlichen Dynamik in der Region ist Fakt. Für deutsche Nischenanbieter oder Unternehmen mit Produktion in Asien wird RCEP sicherlich neue Perspektiven bieten. Die Perspektiven vieler Exporteure mit Asien-Aktivitäten werden sich aber verändern. Die EU ist unter Zugzwang. Aufgrund der durch RCEP bedingten Kräfteverschiebung muss die EU einen handelstechnischen Kontrapunkt setzen.", so Kurt Treumann, Bereichsleiter International, IHK Würzburg-Schweinfurt.

In diesem Link finden Sie einen Überblick über insgesamt neun RCEP-Märkte

Save the date: Die Veranstaltung "Chance RCEP? Chancen erkennen für internationale Geschäfte; Länder-Pitchings: China, Indonesien, Japan, Singapur, Vietnam" findet am 5. April 2022 in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Auslandshandelskammern (AHKs), dem Business Scout for Development und einem Best Practice-Unternehmen statt.

 

Quelle: DIHK, IHK Würzburg-Schweinfurt