Myanmar: Verlängerung der EU-Sanktionen und neuer Delegierter

Am 29. April 2021 verlängerte der Rat der Europäischen Union die restriktiven Maßnahmen im Hinblick auf die Situation in Myanmar um ein Jahr, bis zum 30. April 2022.

Zudem möchten wir an dieser Stelle noch einmal informieren, das Dr. Martin Krummeck seit dem 1. Mai 2021 Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Myanmar ist. Der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft hat sich zu der Situation im Land im März mit einem Statement geäußert.

  • Zu der Pressemitteilung zur Verlängerung der EU-Sanktionen gelangen Sie hier.
  • Dr. Martin Krummeck, der bereits einige Jahre für die AHK Indonesien tätig war, hat seit dem 1. Mai 2021 die Position des Delegierten der Deutschen Wirtschaft übernommen.
  • Der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA) hat sich in einem Statement vom 26. März 2021 zu der Situation im Land mit Blick auf die deutsche Wirtschaft geäußert. Dieses finden Sie hier angefügt.