Virtuelle Delegationsreise nach Irland

München (14.04.2021) - Das Bayerische Wirtschaftsministerium veranstaltet vom 10.-11.06.2021 eine virtuelle Delegationsreise nach Irland mit den Schwerpunkten Maschinenbau (mit Fokus pharmazeutische Industrie) und Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT).

Am 08.06.2021 wird es außerdem ein kurzes Vorabtraining zu den genutzten Onlineplattformen geben. Die Veranstaltung wird die Teilnehmer mit Akteuren aus der Wirtschaftsförderung in Irland, wichtigen Akteuren der Biopharma-Landschaft und inländischen wie deutschen, vor Ort tätigen Unternehmen der Software- und 4.0- Technologie in Kontakt bringen.

Besondere Highlights der Veranstaltung:

  • Eine virtuelle Live-Projektbesichtigung mittels innovativer Smart Glasses
  • Eine Netzwerkveranstaltung über die Onlineplattform Remo, in der sie sich mit Ihren Gesprächspartnern an virtuellen Tischen austauschen können

Das Vereinigte Königreich stellte bisher den wichtigsten Handelspartner Irlands dar. Im Zuge des Brexits ist abzusehen, dass das Vereinigte Königreich diese Position aufgrund von möglichen Einfuhrzöllen, Grenzkontrollen, verlängerten Lieferwegen, Planungsunsicherheiten und weiteren nichttarifären Handelshemmnissen verlieren wird. Daher sehen sich irische Unternehmen nach neuen Zulieferern auf dem europäischen Festland um.

Gerade in den Branchen Maschinenbau, Pharmaindustrie und IuK-Technologie bestehen zahlreiche Chancen für bayerische Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen erfolgreich auf dem irischen Markt anzubieten. Es wird stark in die Digitalisierung des Landes investiert, u.a. in den verstärkten Ausbau des Glasfasernetzes. Hier bieten sich für bayerische Unternehmen im Bereich Zulieferung und Dienstleistungen sehr gute Geschäftschancen.

Die Interessensbekundungsfrist läuft bis zum 30. April 2021.